Eine glasklare Positionierung ist und bleibt einer der wichtigsten Punkte auf dem Weg zum Businesserfolg. In diesem Artikel gebe ich dir 3 Schritte an die Hand, die dich von der Idee bis zur Umsetzung begleiten. Du entdeckst, was dir wirklich am Herzen liegt und wie du mit deiner authentischen Positionierung sichtbar wirst. Dieser Blogartikel ist dazu da, dich ins Handeln zu bringen, deshalb nimm Stift und Zettel und mach dir Notizen.

 

Positionierung – Auf was es wirklich ankommt

Für diejenigen, die damit noch nicht viel anfangen können, möchte ich kurz aufzeigen, was eine Positionierung ist und weshalb sie so wichtig ist. Dich zu positionieren bedeutet, dass du Stellung beziehst. Ich zeige dir dies nun anhand eines Beispiels. Nehmen wir einmal an, dass du deine Coaching Ausbildung erfolgreich hinter dich gebracht hast und nun dein eigenes Business starten willst. Da die Ausbildung sehr umfassend war, könntest du im Grunde fast jedem bei seinen Problemen helfen.

Deshalb schreibst du in deinen Social-Media-Kanälen oder auf deiner Webseite, dass du Frauen und Männern bei Beziehungsproblemen, Schlafstörungen, Ängsten, Lebenskrisen, depressiven Verstimmungen und vielem mehr helfen kannst. Du beschreibst möglichst viele Probleme, die deine Klienten haben könnten, damit sich alle in einem Punkt wiederfinden und sich angesprochen fühlen. Damit gehst du nun raus und wartest auf deine ersten Kunden. Doch nichts geschieht. Du schaust nochmals auf deine Webseite und überprüfst ob du gewisse Themen vergessen hast oder einfach das Kontaktformular nicht funktioniert. Doch alles scheint in Ordnung zu sein, nur meldet sich niemand bei dir. Also recherchierst du, an was es dann liegen könnte und triffst das Wort Positionierung an. Plötzlich geht dir ein Licht auf. Du hast nicht zu wenige, sondern zu viele Themen auf deiner Website.

Positionierung bedeutet nichts anderes, als dass du klar herausstellst, wem du bei welchem Problem helfen kannst. Oder für wen genau deine Dienstleistung das richtige ist. Natürlich könntest du ganz vielen helfen. Doch wenn du alle ansprechen willst, fühlt sich im Endeffekt niemand von dir angesprochen. Bestimmt würde es auch dir schwerfallen, einer Person zu vertrauen, die ein Experte in jedem Bereich zu sein scheint. Dies wirkt unglaubwürdig und führt dazu, dass Website Besucher deine Seite rasch wieder verlassen. Denn online ist es umso wichtiger, dass jemand spürt, dass er dir und deiner Expertise vertrauen kann. Erst dann wird er oder sie zum Kunden.

Ich zeige dir nun die drei Schritte, mit denen du mehr Klarheit rund um deine Positionierung gewinnst.

 

Schritt 1 – Finde deine authentische Positionierung über deine Lebensgeschichte

Setz dich mit dir und deinem bisherigen Leben auseinander. Geh hierfür in einer ruhigen Minute in dich und setz dich mit folgenden Fragen auseinander.

  • Hast du schon früh anderen Menschen bei bestimmten Problemen geholfen?
  • Hattest du zum Beispiel selber eine Depression oder konntest jemandem in der Familie helfen, der depressiv war?
  • Oder hast du es immer geliebt zu fotografieren und dies auf eine Art und Weise, dass es die Menschen so zeigt, wie sie wirklich sind?
  • Was kannst du richtig gut? Was ging dir immer schon leicht von der Hand?
  • Wofür wirst du bewundert?
  • Erkennst du einen roten Faden, der sich durch dein Leben zieht? Sind es die gleichen Themen, die dir immer wieder begegnen?

Nehmen wir einmal an, dass du es immer geliebt hast, andere Menschen zu fotografieren und ihre Geschichte über deine Bilder zu erzählen. Bestimmt warst du auch einmal auf der Webseite eines Fotografen. In der Regel wird alles Mögliche angeboten, von Kinder- und Familienshootings über Businessfotografie bis zu Portraitbildern. Es wird also schwer, dir bei der Masse an Fotografen einen Namen zu machen.

Wenn du jedoch genau weisst, dass die Porträtfotografie deine Stärke ist. Dass du Menschen genauso ablichtest, wie sie tief im Innern sind, dann sollte dies dein Fokus und deine Positionierung sein. Damit kannst du dich von anderen abheben und dich als die Experte oder Expertin im Bereich Portraitfotografie positionieren. Stelle deine besondere Begabung in den Vordergrund und baue dein Business darauf auf.

 

Was sind deine besonderen Fähigkeiten?

Dies funktioniert in jedem Bereich. Probiere es aus und nimm dir Zeit dafür. Orientiere dich hierfür an deiner Lebensgeschichte. Dadurch hast du gleichzeitig einen starken Antrieb dranzubleiben, auch wenn es einmal nicht so rund läuft. Wenn es dir noch schwerfällt, dann geh gedanklich durch deine Kindheit und Jugendzeit und frage dich, mit was du dich früher gerne beschäftigt hast.

Was konntest du richtig gut? Wem konntest du wobei helfen? Was hast du sehr gerne gemacht? Gibt es etwas was dich besonders macht und vielleicht früher schon von anderen unterschieden hat? Nutz diese Fähigkeiten, die du als Kind oder auch in den letzten Jahren erworben hast, um ein Business aufzubauen, dass genau diese Menschen unterstützt, die es brauchen. Schreib alles auf was dir in den Sinn kommt und achte darauf, was davon dein Herz höherschlagen lässt.

 

Schritt 2 – Triff jetzt die Entscheidung für ein Thema

Nimm all das was du aufgeschrieben hast und leg es vor dich hin. Vielleicht ist dir auch jetzt schon klar, dass es nur etwas gibt, dass du machen willst. Den meisten wird es jedoch so ergehen, dass sie nicht genau wissen, was von alldem sie wirklich machen möchten. Deshalb schau dir all deine Zettel an und frage dich selbst:

  • Was erfüllt dich mit Freude und lässt dich vor Begeisterung strahlen?
  • Was davon könntest du ständig machen ohne dass dir dabei langweilig wird?
  • Gibt es einen Markt dafür? Werden Menschen bereit sein, dafür Geld auszugeben?

Am besten ist es, wenn du etwas richtig gerne machst, wirklich gut darin bist und dir sicher bist, dass es Menschen gibt, die dafür bezahlen würden. Wenn du gerne intuitiv vorgehst, spürst du wahrscheinlich rasch, was dich glücklich macht. Falls du eher rational veranlagt bist, mach dir eine Liste mit allen Vor- und Nachteilen, die du bei jeder Tätigkeit siehst. Das kann unter Umständen etwas länger dauern, doch es lohnt sich auf alle Fälle, die intensiv damit auseinanderzusetzen.

Wenn du soweit bist, triff eine Entscheidung für ein Thema oder einen Bereich, auf welchem du dein Business aufbauen möchtest. Nichts ist endgültig, doch irgendwo musst du beginnen und je länger du es vor dir herschiebst, desto schwerer wird dir die Entscheidung fallen. Gerne kann ich dich dabei unterstützen, wenn du alleine nicht vorankommst. Am Ende des Blogartikels verlinke ich zu einem Gespräch mit mir.

 

Schritt 3 – Kreiere ein kleines Angebot und teste es am Markt

Im dritten Schritt geht es darum, ein kleines Angebot zu erstellen. Dieses Angebot dient deiner Testphase. Alles was du davor erarbeitet hast, basiert auf Annahmen. Im Endeffekt ist dir noch nicht klar, ob andere Menschen dafür wirklich Geld ausgeben würden. Ebenfalls weisst du noch nicht, ob es dir so viel Spass macht, wie du angenommen hast. Deshalb geht es jetzt darum, dass du andere mit deinen Fähigkeiten unterstützt und dein Angebot immer weiter perfektionierst.

Du wirst in dieser Phase vieles lernen und dich weiterentwickeln. Vielleicht erkennst du auch, dass es doch nicht das richtige war. Gerade deshalb ist es so wichtig, dass du jetzt anfängst damit du arbeiten. Je eher du dies tust, desto rascher hast du Klarheit darüber, ob es dich erfüllt und dir den erwünschten Umsatz generiert. Dieses Angebot kann viele Formen haben. Ich würde dir empfehlen vorerst 1:1 mit Kunden zu arbeiten, damit du erkennst, was deine Zielgruppe wirklich braucht.

Frag bei deinen Freunden oder deiner Familie nach, wer jemanden kennt, dem du mit deiner Dienstleistung helfen kannst. Oder schau dich online um. Poste in den Sozialen Netzwerken, was du anbietest und wen du damit unterstützen kannst. Nimm am Anfang einen tieferen Preis für deine Dienstleistung. Du bist noch in der Testphase. Mit mehr Erfahrung kannst du ihn dann erhöhen.

Beginne jedoch auf keinen Fall damit, dein Angebot zu verschenken. Denn dadurch ziehst du nur Menschen an, die nicht bereit sind, sich zu entwickeln oder in sich zu investieren. Im Übrigen ist auch Zeit eine Investition. Nimm einen günstigeren, jedoch angemessenen Preis für dein Angebot und kläre deine Kunden ruhig darüber auf, dass du mit einem neuen Angebot startest. Ein grosser Vorteil, der dadurch für deine «Testkunden» entsteht, ist der, dass sie das Angebot gemeinsam mit dir gestalten und dadurch viel für sich mitnehmen können. Das wichtigste ist, dass du dich mit deinem Angebot zeigst und sichtbar wirst. Du besitzt wertvolle Fähigkeiten und Talente, die anderen Menschen dienen. Nutze sie und bau dir ein Business auf, dass dich mit Freude erfüllt.

 

So wirst du mit deiner Positionierung erfolgreich

Eine Positionierung braucht Zeit, sie darf reifen und sich entwickeln. Nimm dir diese Zeit. Wenn du dies möchtest unterstütze ich dich sehr gerne dabei. Mit jemandem an der Hand, der einem den Weg durch den Positionierungsdschungel zeigt, geht es viel leichter und einfacher. Gemeinsam können wir deine Businessvision klären, deine Positionierung schärfen und deine Wunschkunden ausarbeiten. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit noch tiefer einzutauchen und ein Angebot zu erstellen, dass deine Wunschkunden zu den bestmöglichen Ergebnissen führt.

Und wie wir alle wissen, sind glückliche Kunden, das beste was einem im Business passieren kann. Sie empfehlen dich gerne weiter und bleiben treu an deiner Seite. Zu alledem kann ich dir zeigen, wie du deine Sichtbarkeit stärkst und eine Strategie entwickelst, die dich deinen Wunschkunden näherbringt. Ich zeige dir gerne, wie du deine Dienstleistung in einem Erstgespräch selbstbewusst verkaufst und von dir und deinem Angebot überzeugst. Möchtest du mehr dazu erfahren und mir von dir und deiner Businessidee erzählen? Buche jetzt ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch und lass und herausfinden, wie ich dich bestmöglich unterstützen kann.

Wenn du wissen möchtest, was neben der Positionierung für die Erstellung einer Website wichtig ist, schau dir gerne den Blogartikel: Business Website erstellen, an.